Sie sind hier: Dokumentation
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Veranstaltungen Weitere Materialien
Allgemein: Kontakt Impressum Datenschutzerklärung

Suchen nach:

FÖJ Kräuterwerkstatt - Was wächst denn da?


Die Arbeitsgruppe „Kräuterwerkstatt“ hat sich mit der Entdeckung von Kräutern und ihren Wirkstoffen beschäftigt.

Am Vormittag haben wir zu zweit ein Aufwärmspiel gespielt, bei dem der eine einen Fotografen imitiert, der mit seiner Kamera (dem anderen) Kräuter gesucht hat. Danach haben wir ein Kräuter- Memory gespielt – dabei wurden uns acht verschiedene Kräuter gezeigt, die wir anschließend selbst gesucht haben. Aus den gefundenen Kräutern haben wir anschließend sehr leckeren Kräuterquark, Kräuterbutter, Kräutersalz und Kräuterlimonade hergestellt und dann auch direkt mit frischem Brot verspeist. Die Limonade war keine wirkliche Limonade, sondern einfach Apfelsaft mit ganz fein zerkleinerten Kräutern.

Nach einer Pause haben wir uns am Nachmittag mit der Heilkraft von einzelnen Kräutern beschäftigt, wie zum Beispiel dem Spitzwegerich. In einer kurzen Präsentation wurden uns einige Wildkräuter und ihre Einsetzungsgebiete geschildert; allerdings wurde uns so viel Information auf einmal gegeben, dass es sehr schwer war, sich etwas davon zu merken. Um unsere Aufmerksamkeit zu erhöhen, haben wir jeweils immer zu zweit ein Spiel gespielt, bei dem man sich gegenseitig eine Pflanze beschreibt und der jeweils andere muss sie zeichnen und im besten Fall auch erkennen. Dies hat nicht immer geklappt, da nicht immer der, der die Pflanze beschrieben hat, die Pflanze mit Namen kannte.

Um unser Heilkräuterwissen auszuweiten, haben wir dann eine kleine Entdeckungsreise in den Garten des Naturschutz-Zentrums unternommen und zum Bespiel gelernt, dass es bei Kopfschmerzen hilfreich ist, auf Weidenästen zu kauen, da die Rinde einen Wirkstoff enthält, der auch in Kopfschmerztabletten enthalten ist. Außerdem sind wir einer Pflanze mit sehr weichen Blättern begegnet, der Königskerze. Irgendwann nähen wir ein Kissen aus den Blättern und verkaufen das dann.

Nach dem Spaziergang haben wir uns der Produktion zugewandt und Tinkturen, eine Salbe, Spitzwegerichhonig und Kräutersalz bzw. Pesto hergestellt.

Dieser erfolgreiche Tag hat uns viel neues Wissen beschert und ebenso viel Spaß gemacht.

Gehe zu: Großes FÖJ-Seminar in der NAH FÖJ Pomologie