Naturschutz-Akademie Hessen

Aktuelles

Fingerhut und Weidenröschen


Juli 2021

Was sich anhört wie der Titel eines Trivialromans, bezeichnet lediglich zwei Pflanzenarten, deren auffällige Blühphase wir jetzt in den Sommermonaten beobachten können. Beide wachsen vorzugsweise in Wäldern und gehören zur sog. „Schlagflur‟. Der Begriff wird in der Pflanzensoziologie für eine Vegetation verwendet, die sich auf künstlich oder natürlich entstandenen Freiflächen im Wald einstellt. Gerade nach dem flächenhaften Absterben der Fichten durch den Borkenkäferbefall in den letzten Jahren, sind zahlreiche Standorte vorhanden, wo sich diese Schlagflur entwickeln kann.
Die beiden Arten, um die es hier nun geht, sind der „Rote Fingerhut‟ und das „Schmalblättrige Weidenröschen‟.
Mehr

Aktuelles zu Corona

Juli 2021
Seit dem 15.07. können wir auch im Seminargebäude wieder Veranstaltungen anbieten. In der Programmübersicht und den einzelnen Veranstaltungsbeschreibungen finden Sie nähere Informationen darüber, welche Veranstaltungen vor Ort oder online stattfinden.

Für unsere Veranstaltungen gelten zusammgefasst folgende Regelungen:

  • Vorweisen eines tagesaktuellen negativen Tests (Test vom Vortag der Veranstaltung) oder
  • Vorlage des Impfpasses mit 2 Wochen Abstand zur zweiten Impfung, oder digital über Corona-Warnapp oder Luca App oder
  • Bescheinigung der Genesung durch das Gesundheitsamt
  • Grundsätzlich gilt auch die sog. "AHA"-Regelung (Abstand einhalten, Hygiene beachten und im Alltag Maske tragen)
  • Im Seminargebäude besteht Maskenpflicht. Am Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden. Bei Outdoorveranstaltungen gilt Maskenpflicht in Situationen, in welchen der Abstand nicht eingehalten werden kann.
  • Verpfelgung kann leider nicht angeboten werden. Mitgebrachtes Essen soll außerhalb des Seminargebäudes eingenommen werden.
  • Unsere Hygienepläne können hier eingesehen werden: Outdoorhygieneplan [186 KB] und allgemeiner Hygieneplan [238 KB]

Baumhöhlen

wertvolle Kleinstlebensräume der Natur

Juni 2021
Schon mehrfach haben wir an dieser Stelle auf die große Bedeutung hingewiesen, die Baumhöhlen im Haushalt der Natur spielen. Für zahlreiche Tierarten sind sie unverzichtbare Strukturelemente ihrer Lebensräume. Uns allen sind die vielfältigen Eigenschaften unserer Bäume bekannt, die sich positiv auf die Natur und die Umwelt insgesamt auswirken. Meist denken wir dann an den Wald und seine multifunktionalen Leistungen, etwa als Sauerstoffproduzent, Wasserspeicher, Bodenschützer und Lebensraum.
Mehr

Veranstaltung: Lichtimmissionen und Artenschutz

Am 18. Mai fand eine digitale Veranstaltung der NAH zum Thema "Lichtimmissionen und Artenschutz" mit über 100 Teilnehmern statt.

Die Referentin Sabine Frank vom Biosphärenreservat Rhön berichtete als Expertin über den aktuellen Wissenstand zu den Auswirkungen von nächtlichen Lichtimmissionen auf Tierarten und den Menschen. Im Hauptteil des Vortrages nahm sie Stellung zu der aktuellen rechtlichen Situation und den Möglichkeiten insbesondere der Kommunen schädigendes Licht zu begrenzen.

Das Biosphärenreservat Rhön hat auf seiner Seite umfangreiche Infos, Handlungsempfehlungen und rechtliche Hintergründe zum Thema zusammengestellt.

Veranstaltung zum Bodenschutzkonzept Wetzlar

Am 6. Mai fand eine digitale Veranstaltung zu den Ergebnissen des Pilotprojektes "Bodenschutzkonzept Wetzlar" statt.

Mit der Veranstaltung wurde der Stellenwert von Bodenschutz auf kommunaler Ebene umfassend eingeordnet. Neben fachlichen Fragen wurden daher auch Notwendigkeit, Möglichkeiten und Grenzen der Durchsetzung intensiv diskutiert.

Die entsprechenden Vorträge finden Sie hier.

Aktion “Mähfreier Mai”!

Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz und die Deutsche Gartenbaugesellschaft (DGG) 1822 e.V. rufen alle Gartenfreund*innen dazu auf, im Mai den Rasenmäher in der Ecke
stehen zu lassen und Gras, Blumen und Co. beim Wachsen zuzusehen. Denn
nur so kann wichtiger Lebensraum für Insekten erhalten bleiben und bunte
Vielfalt sichtbar werden.
Weitere Infos zur Aktion fnden Sie in der Pressemitteilung der DGG [677 KB] .

Wegränder - Lebensräume in der Agrarlandschaft

Mai 2021
Wie ein riesiges Netz überspannen zahllose Feldwege die Landschaft, um die Bewirtschaftung landwirtschaftlicher Flächen (Äcker und Wiesen) zu ermöglichen. Aber auch Obstwiesen, Weinberge und andere Areale der Flur werden landesweit durch Wege erschlossen. In ganz Deutschland umfasst dieses Wegenetz mehrere Hunderttausend Kilometer. Bei einer angenommenen Breite der Wegränder von etwa 2 m (oft ist es mehr) entsteht so eine Fläche von über 200.000 Hektar wichtiger Saumbiotope (AID).
Mehr

Bericht der Tourist-Information Stadt Wetzlar

über unseren Bauerngarten

Mai 2021
Die Tourist-Information der Stadt Wetzlar berichtet über unseren Bauerngarten und porträtiert die Arbeit von Michael Wallenfels, der den Garten betreut.

Baumpflanzaktion in der NAH

März/April 2021
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Naturschutz-Akademie Hessen (NAH) haben im Natur-Erlebnisgarten der NAH die Wetzlarer Lokalsorte „Hartapfel“ gepflanzt.
Der ehemalige Kreisobstlehrgarten im Herzen von Wetzlar beherbergt zahlreiche alte und lokale Obstsorten und hat eine spannende, traditionsreiche Geschichte.
Um 1875 wurden die privat genutzten Gärten von der Stadt Wetzlar aufgekauft und der Kreisobstbaumschule zugeteilt.
1914 wurde dann der Kreisobstmustergarten fertig gestellt.
Das über 150 Jahre alte Gelände ist mit seiner Kombination aus Grünland und Gehölzen nicht nur ein Rückzugsgebiet für zahlreiche Arten geworden, auch die Bewohner von Wetzlar nutzen diesen Ort für regelmäßige Pausen in der Natur.
Mit der Pflanzung eines Baumes der „Hessischen Lokalsorte des Jahres 2017“ wollen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Bedeutung und die Tradition des Natur-Erlebnisgartens unterstreichen.

Baumpflanzaktion in der NAH

Programm zertifizierte/r Streuobstfachwart/in 2021

Das Programm zum Themengebiet NAH zertifizierte/r Streuobstfachwart/in für 2021 ist nun verfügbar. Dieses und weitere Informationen zu dem Zertifikatsprogramm finden Sie hier.

Rote Liste-Daten neu zum Download

(Foto: Andreas Nowack)

Für Anwender von Rote-Liste-Daten gibt es einen neuen Service, den das Rote-Liste-Zentrum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz anbietet:
Die aktuellen und vollständigen Rote-Liste-Daten der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands können jetzt kostenfrei als Excel-Datei (inkl. artspezifische Kommentare) im neuen Downloadbereich des Rote-Liste-Zentrums heruntergeladen werden.
Mehr Informationen und direkte Links zu den Downloads