Naturschutz-Akademie Hessen

Usutu-Virus verursacht Amselsterben


Im Jahre 2011 wurde das aus Afrika stammende Usutu-Virus bei einer toten Amsel erstmals in Hessen nachgewiesen. Damals und auch im Folgejahr 2012 verursachte der Erreger bundesweit ein Massensterben in der Vogelwelt, wobei besonders Amseln betroffen waren. Schwerpunkte der Ausbreitung lagen vorwiegend in den westlichen Bundesländern (NRW, BW, RP und auch Hessen).
Übertragen wird das Virus durch Stechmücken, wobei die Infektion bei Vögeln meist tödlich ist. Es sind jedoch nicht nur Amseln betroffen, sondern auch andere Singvögel und Eulen.
Nachdem in den letzten drei Jahren keine größeren Ausbrüche der Krankheit festgestellt wurden, tritt sie nun (2016) offenbar wieder vermehrt auf. Insbesondere aus Nordrhein-Westfalen kommen entsprechende Totfunde und Meldungen.
Um einen Überblick zum Stand der Infektionslage zu bekommen, bittet der NABU um Meldung von kranken oder tot gefundenen Amseln. Dazu wurde ein Formular entwickelt, welches Sie hier online ausfüllen können.

Foto auf der Startseite © Hubertus Schwarzentraub