Naturschutz-Akademie Hessen

Die Kapuzinerkresse - Arzneipflanze des Jahres


Die Große Kapuzinerkresse mit dem wissenschaftlichen Namen Tropaeolum majus ist die Arzneipflanze des Jahres 2013.

Die zu den Stauden zählende Kapuzinerkresse stammt aus Südamerika und wurde schon vor über 400 Jahren nach Europa eingeführt, wo sie sich als Zier- und Nutzpflanze in vielen Gärten einer großen Beliebtheit erfreut. Teilweise wächst sie auch verwildert außerhalb von Gärten. Die Pflanze wird etwa 30 – 40 cm hoch und fällt vom Frühjahr bis in den Herbst hinein durch ihre schönen roten und gelben Blüten auf. Diese erinnern ein wenig an die Kapuzen von Mönchen, woraus der Name der Pflanze entstanden ist.

Fotos © Hubertus Schwarzentraub


Schon seit Jahrzehnten findet die Kapuzinerkresse Verwendung als Heilpflanze, da die in ihr enthaltenen Senföle zur Behandlung von Infektionen dienen, die durch Bakterien, Viren und Pilze hervorgerufen werden. Überdies ist die Pflanze reich an Vitamin C.
Seit über 50 Jahren wird die Kapuzinerkresse bei der Therapie und in der Prophylaxe von Infekten der Atemwege und der Harnwege eingesetzt. Die positiven Erfahrungen konnten in den letzten Jahren durch viele Studien zum antimikrobiellen Wirkspektrum der Senföle auch wissenschaftlich untermauert werden (Forschergruppe Klostermedizin). In ihrer Heimat wurde die Kapuzinerkresse schon von den Inkas als Heilpflanze erkannt und zur Linderung zahlreicher Leiden genutzt.
Dem Großen Kohlweißling dient die Kapuzinerkresse als Raupenfutterpflanze und ihre Blüten werden von diversen Insekten (vorwiegend Hautflügler) besucht (NABU).


Literatur

Naturschutzbund Deutschland – Nabu, 2013
Eine bunte Amerikanerin, heilsam und lecker
http://www.nabu.de/tiereundpflanzen/naturdesjahres/2013/15243.html

Universität Würzburg, Forschergruppe Klostermedizin, 2013
Arzneipflanze des Jahres 2013: Große Kapuzinerkresse
http://www.klostermedizin.de/index.php?cat=1&art=116