Naturschutz-Akademie Hessen

Der Feldahorn - Baum des Jahres 2015


Nach dem Spitzahorn (1995) und dem Bergahorn (2009) ist nun unsere dritte einheimische Ahornart - der Feldahorn - zum „Baum des Jahres 2015“ ausgerufen worden.

Der Feldahorn (Acer campestre L.) – auch „Maßholder“ genannt - hat nie die forstliche Bedeutung der beiden anderen Arten erlangt. Auch ist er weniger im Wald anzutreffen, sondern eher an den Waldrändern, in Feldgehölzen oder an Gewässern. Mit Wuchshöhen von etwa 10 – 14 m zählt der Feldahorn zu den sog. „Bäumen 2. Ordnung“, die nicht die Höhen der eigentlichen Waldbäume erreichen. Sein maximales Alter wird mit etwa 100 Jahren angegeben (Amann).

Der Baum präsentiert sich mitunter auch in einem Habitus, der eher an einen Strauch erinnert. Auffallend ist ein intensiver Stockausschlag nach einer Fällung. Die relativ kleinen Blätter zeigen die typische Lappung der Ahorne. Der Stamm wird mit fortschreitendem Alter recht grobborkig und an den älteren Zweigen sind Korkleisten zu erkennen. Die Flügelfrüchte stehen im Gegensatz zu den anderen Ahornen nahezu horizontal ab.

Fotos © Hubertus Schwarzentraub

Der Feldahorn ist in Europa weit verbreitet und von den Ebenen bis in die Mittelgebirgslagen anzutreffen. Er ist ein „Halbschattenbaum“ und gilt als wärmeliebend, stellt aber sonst keine besonderen Ansprüche an seinen Standort. Auffallend ist die schöne Herbstfärbung des Baumes mit den leuchtend gelben Blättern. Sein Holz ist wertvoll und oft schön gemasert, allerdings von untergeordneter Bedeutung, weil es recht selten angeboten wird und weil die schwachen Dimensionen den Verwendungsmöglichkeiten Grenzen setzen.

Viel wichtiger als die wirtschaftliche Relevanz ist die ökologische Bedeutung des Baumes. So dient der Feldahorn zahlreichen Insekten und Vögeln als Nahrungs-, Brut- und Lebensraum. Wegen seiner relativen Kleinwüchsigkeit eignet er sich übrigens ideal als Baum im heimischen Naturgarten. Sogar als Hecke kann man ihn verwenden, da er einen Schnitt sehr gut verträgt.

Auch kleinere Baumarten sind wertvolle Bestandteile unserer Natur; so gesehen ist die Wahl des Feldahorns zum „Baum des Jahres 2015“ sehr zu begrüßen!


Literatur

Amann, G., 1993
Bäume und Sträucher des Waldes
Naturbuch Verlag, Augsburg