Naturschutz-Akademie Hessen

BANU: Gefahren für Amphibien


Der BANU (Bundesweiter Arbeitskreis der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur- und Umweltschutz), dem auch die NAH angehört, weist auf eine aktuelle Gefahr für Amphibien hin. Durch die milden Temperaturen der letzten Wochen sind noch viele Kröten, Frösche, Salamander und andere Lurche aktiv und auf der Suche nach Nahrung und einem geeigneten Winterquartier. Gerne suchen sie dabei dunkle und feuchte Orte auf, so dass Gullis und Lichtschächte an den Häusern häufig zu tödlichen Fallen werden, da die Tiere – einmal hineingefallen – sich nicht wieder befreien können und deshalb verhungern, vertrocknen oder erfrieren.

Der BANU bittet daher alle Hausbesitzer, Gullis und Lichtschächte zu sichern. Dies kann mit feinmaschigen Netzen oder auch mit speziellen Lichtschachtabdeckungen (im Baumarkt erhältlich) geschehen. Vorher sollten evtl. bereits gefangene Amphibien wieder befreit werden.

Unsere Amphibienarten sind durch Lebensraumzerstörung und den Straßenverkehr stark bedroht. Insofern können Haus- und Gartenbesitzer schon mit recht einfachen Mitteln einen aktiven Beitrag zum Schutz unserer Lurche beisteuern. Nutzen Sie diese Möglichkeit!

Lichtschachtabdeckung


Erdkröte


Teichmolch

Fotos: © Hubertus Schwarzentraub